Die ultimative Visitenkarte

Manager Magazin, 26.05.2022, von Uschka Pietroff

Die frühere Saatchi-Werberin Julia Schlecker-von Kelterborn und der Ex-Banker Mario von Kelterborn wollen Digitalos und Ästheten vereinigen. Ihre Visitenkarten mischen Kunst mit OR-Codes.

Der Ex-Banker und seine Frau sind viel unterwegs - allein schon, weil sie Kunst sammeln. Da werden viele Kontaktdaten ausgetauscht. "Natürlich kommen dann jetzt alle mit Smartphone", sagt Mario von Kelterborn (52), aber der Datenaustausch, findet er, sei bislang "zu unemotional, zu glatt". Also hat er sich gefragt, wie man "in einer komplett durchtechnisierten Welt, ohne einen Baum zu fällen und ohne Zeit zu verlieren" etwas Persönliches übermitteln kann. Also erfanden er und Gattin Julia Schlecker-von Kelterborn (51; Ex-Saatchi-Werberin) die "Contact Me Card". Das Besondere: Die Karte hat auf einer Seite einen QR-Code, den man dem Smartphone seines Gesprächspartners entgegenhält. Die Daten, die einem wichtig sind und die im Code hinterlegt sind, darunter Fotos, Websites oder Social-Media-Präsenzen, kann man jederzeit anpassen. Für die andere Seite der Karte kann man unter verschiedenen Motiven wählen - etwa eine limitierte Edition der Künstlerin und Gursky-Meisterschülerin Louisa Clement (124 Euro; 25 Euro davon gehen an die Frankfurter Künstlerhilfe, samt Originalzertifikat). Eine Karte reicht. Wenn die Daten im Smartphone sind, kann man sie wieder einsacken.

Acht Motive gibt es bislang. Aber das Ganze geht natürlich auch individualisiert. Firmen wie die Juwelier- und Uhrenhandelskette Bucherer sind schon aufgesprungen und erhoffen sich vor allem für ihre chinesischen Geschäftskontakte einen Imagegewinn. "Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck", zitiert von Kelterborn einen alten Spruch aus Knigge-Zeiten. Was wichtig werden dürfte: Dem Gegenüber höflich klarzumachen, dass er die schöne Edelstahlkarte wirklich nicht behalten darf.

----------------------------------

Contact Me Cards – Re:Inventing Business Cards

PRESSEMITTEILUNG  

Frankfurt, September 2022 – “You never get a second chance to make a first impression.” Das war der Leitgedanke für die Entwicklung der CONTACT ME CARD, einer digitalen Visitenkarte aus Metall, die per QR Code oder NFC Chip unterschiedliche Kontaktprofile an Gesprächspartner*innen kontaktlos überträgt. Für das Frankfurter Start-up von Julia Schlecker und Mario von Kelterborn ist ihre CONTACT ME CARD ein innovatives Marketingtool, technisch up to date, wertig, ökonomisch und ökologisch nachhaltig.

Nach Erhalt der CONTACT ME CARD ist sie innerhalb weniger Minuten ohne technische Vorkenntnisse einsetzbar. Eigentümer*innen scannen den QR Code oder lesen den NFC Chip und hinterlegen auf einer gesicherten Internetseite ein oder mehrere Kontaktprofil(e). Diese können neben den üblichen Kontaktdaten ein Profilfoto, Social Media Accounts und Weblinks enthalten. Ein Weblink kann z.B. eine Homepage sein, ein Imagefilm, Produkte oder Präsentationen. Alles, was Eigentümer*innen den Kunden gerne mitteilen möchten, ist über die CONTACT ME CARDmöglich. Es können somit mehr Inhalte übertragen werden als bei üblichen Visitenkarten aus Papier. Im Gegensatz zu bloßen digitalen Lösungen wie LinkedIn sind sie ein perfekter Eisbrecher für Gespräche, sie sorgen für Awareness beim Gesprächspartner und – sie machen Spaß, weil sie ein ungesehenes, neuartiges Tool sind.

Um die Daten zu übertragen wird den Gesprächspartner*innen wiederum die CONTACT ME CARD mit QR Code oder NFC Chip präsentiert, die Daten werden direkt im Smartphone des Gegenübers abgelegt, das lästige und fehleranfällige Abtippen entfällt. Legen die Eigentümer*innen mehrere Kontaktprofile an, kann in Sekunden zwischen ihnen gewechselt werden. So bietet es sich für ein international tätiges Unternehmen an, Kontaktprofile in unterschiedlichen Sprachen anzulegen.

Die CONTACT ME CARD bietet sich für Unternehmen als aufmerksamkeitsstarke Visitenkarte für Mitarbeiter*innen an oder auch als innovatives Kundengeschenk zur Kundenbindung. Einzelne Karten können personalisiert werden, ab einer Abnahmemenge von 40 Stück können eigene Firmeneditionen mit Logo in unterschiedlichen Herstellungsmöglichkeiten produziert werden. Zusätzlich steht eine Auswahl aus bereits vorgefertigten Lifestyle-Karten zur Verfügung.

Die CONTACT ME CARD ist die grünere und smartere Alternative in puncto Nachhaltigkeit und Kosten!

Bereits im ersten Jahr rechnet sich die Anschaffung von digitalen Visitenkarten, was für Unternehmen in Zeiten steigender Papierpreise besonders relevant ist. Die Karte kann immer wieder neu beschrieben werden, ist somit übertragbar und unbegrenzt einsetzbar. Änderungen in den Kontaktprofilen können online realtime durchgeführt werden.

Auch in ökologischer Hinsicht spricht alles für digitale Visitenkarten. 80% aller Papierkarten landen nach einer Woche im Müll. 140 Mrd. Papierkarten werden weltweit im Jahr produziert, was 7 Mio. Bäumen entspricht. Eine Firma mit 100 Mitarbeitern rettet durch den Einsatz der CONTACT ME CARD einen Baum pro Jahr.

Die CONTACT ME CARD ist unter www.contactmecard.com erhältlich.

Preis:

Sofort verfügbare Editionen € 83,19 netto/ € 99,- brutto

Personalisierte Editionen € € 100,- netto/ € 119,- brutto

Firmeneditionen auf Anfrage

Limited Art Edition € 124,- brutto inklusive 25,- für die Künstlerhilfe e.V.

Details:

Material Edelstahl, Format 85mm x 54mm x 0,8mm, Gewicht 28g,

Datenformat:   Vcard und Weblink

Pressekontakt:          

Julia Schlecker, Geschäftsführende Gesellschafterin der Made for a Reason GmbH, Telefon: +49 (179) 4507478, E-Mail: julia@contactmecard.com

Mario von Kelterborn, Geschäftsführerender Gesellschafter der Made for a Reason GmbH, Telefon: +49 (175) 548 0088, E-Mail: mario@contactmecard.com

 

 

Abbildung: “Contact Me Cards” in vier Farben und als Münze, QR Code unseres Avatar’s Maxime

 

---------------------------

Featured in the German Manager Magazin in June 2022